BECHTSBÜTTEL
 

Freiwillige Feuerwehr Bechtsbüttel

Heinrich LührIn der Silvesternacht 1931/32 wurde auf dem Anwesen des Bauern Heinrich Harke eine Scheune durch Brandstiftung zerstört. Auf Grund dessen wurden durch den Gemeindevorsteher Helms die Bechtsbütteler Gemeindemitglieder zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in das Gasthaus Floto eingeladen. 24 aktive und 7 passive Mitglieder erklärten sich am 10.Feb.1932 laut Gründungsprotokoll bereit, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen, Heinrich Lühr wurde zum ersten Hauptmann gewählt, und somit konnte das 1. Stiftungsfest am 7. und 8. August gefeiert werden.

Am 29. August 1932 bestand die junge Wehr ihre "Feuertaufe" bei einem Brand auf dem Hof des Landwirts Kalberlah in Wenden. Eine Strohscheune war in Brand geraten und obwohl schon 2 auswärtige Wehren zu Hilfe geeilt waren, konnte die Bechtsbütteler Wehr als erste mit 2 Rohren Wasser geben.Heinrich Harke

Der Regierungspräsident hatte verfügt, daß alle Brandmeister einen Führerkursus nachweisen mußten, und so gab der erste Hauptmann Heinrich Lühr am 7. Jan.1939 sein Amt an den bisherigen Stellvertreter Heinrich Harke ab.
Im Jahr 1939 wurde die Wehr durch die massive Einberufung zur Wehrmacht dermaßen geschwächt, daß sich der Bürgermeister gezwungen sah, einen Aufruf an die Einwohner des Ortes zum aktiven Feuerwehrdienst ausgehen zu lassen. 1942 wurde Otto Sanke als Wehrführer bestimmt. Die nachfolgenden Kriegswirren ließen auch den normalen Ablauf der Feuerwehrtätigkeit erlahmen. Nach achtjähriger Unterbrechung versammelten sich die heimgekehrten Kameraden im Gasthaus Floto, um sich unter Otto Sanke neu zu formieren.
Otto Sanke
1951 übernahm nach einstimmiger Wahl wieder Heinrich Lühr das Amt des Wehrführers. Unter seiner Führung wurden 1951 ein neues Gerätehaus und ein Schlauchturm erstellt, schließlich übergab er im Alter von 76 Jahren 1958 sein Amt an Friedrich Stieghahn.

Im August 1959 wurde die Wehr zu einem Einsatz bei ihrem Kameraden Hugo Harke gerufen. Dort brannte der Kuhstall durch Selbstentzündung des Heues nieder.

Als eine der ersten Jugendfeuerwehren im Landkreis Gifhorn wurde 1963 die Jugendfeuerwehr Bechtsbüttel gegründet. Aus diesen Reihen gehen bis zum heutigen Tage immer wieder Kameraden hervor, die mit 16/18 Jahren in die aktiven Reihen der Wehr integriert werden.

Um der Bevölkerung einen ausreichenden Brandschutz zu gewährleisten, wurde 1963 ein neues Löschfahrzeug für 9.030,-- DM angeschafft und ein neues Gerätehaus gebaut.
Einer der größten Einsätze der Wehr fand am 1. Februar 1970 auf dem Anwesen von Walter Helms statt, da dort ein Strohlager über dem Stallgebäude brannte.
Von 1969 bis 1972 übernahm die Wehr einen Aufsichtsdienst im Möbelhaus MÖMA, wo an mehreren Schau-Sonntagen ohne Verkauf ein Wachdienst übernommen wurde.
Ortsbrandmeister Günter Plate löste 1972 Friedrich Stieghahn ab, der bis dahin die Wehr mit viel Geschick geführt hatte.
Um den Anforderungen im Brand- und Hilfeeinsatz immer gerecht werden zu können, bildeten sich viele Kameraden bei den Lehrgängen auf Kreis -und Gemeindeebene sowie in der Feuerwehrschule Celle weiter. Auch in der Öffentlichkeit wurde die Feuerwehr tätig, die Grünanlagen bei Friedhofskapelle und Dorfgemeinschaftshaus wurden von Kameraden angelegt, ebenso in Eigenarbeit ein Kinderspielplatz.

An den beiden Waldbrandkatastrophen im Landkreis Gifhom, 1975 in Meinersen und 1983 in Knesebeck nahmen auch Kameraden unserer Wehr teil, die diese schrecklichen Katastrophen wohl nicht vergessen werden.

Im August 1982 feierte die Wehr ihr 50jähriges Bestehen. Als einziges Gründungsmitglied konnte Ortsbrandmeister Günter Plate nur noch den Kameraden Walter Helms begrüßen.

Planung des neuen Gerätehauses
1986 löste ein neues Löschfahrzeug (TSF) VW LT 31 den 23 Jahre alten Ford Transit ab. Im neuen Fahrzeug sind Atemschutzgeräte sowie Schaummittel zur Bekämpfung von Flüssigkeitsbränden vorhanden.

Durch den Anbau am Gerätehaus entstand 1989 ein Aufenthaltsraum, der auch Unterrichtszwecken dient.

Günter Plate übergab 1990 sein Amt an Ortsbrandmeister Werner Auerbach, der 2007 gleichzeitig stellvertretender Gemeindebrandmeister ist.

Unsere Jugendfeuerwehr wurde nach ein paar mageren Jahren wieder zu einer festen Einheit, die sich auf Samtgemeinde- und Kreisebene einen Namen machte. Dies ist ein wesentlicher Grund dafür, daß wir uns aus eigenen Mitteln im März 1994 einen Mannschaftstransportwagen anschafften. Dieser wird  sowohl  von der Jugendfeuerwehr als auch von den aktiven Kameraden bei Einsätzen und Veranstaltungen genutzt.

Das allgemeine Freizeitangebot wird immer vielseitiger, die Beteiligung an den Feuerwehr-internen Veranstaltungen läßt nach. Der Kameradschaftsabend wurde 1999 in Form einer Fahrt zum Varieté nach Hannover zum letzten Mal durchgeführt. Immer mehr dominieren die öffentlichen Veranstaltungen der Feuerwehr gemeinsam mit der Dorfbevölkerung, Familientag am 1.Mai, Osterfeuer, Fest unter den Eichen, Tannenbaumaufstellen. Es gibt Bestrebungen des Schützenvereins,  mit der Feuerwehr gemeinsam Veranstaltungen zu organisieren.

Im Mai 2003 feierte die Jugendfeuerwehr ihr 40 jähriges Bestehen, bei dieser Feier wurde der neue MTW übergeben, weitgehend Das neue Gerätehaus Juli 2006finanziert aus eigenen Mitteln und Spenden und unverzichtbar für die Jugendarbeit.
2004 kaufte die Gemeinde ein Grundstück am Waldweg. Hier ist der neue Standort eines neuen Gerätehauses, das den Raumbedarf für die größeren Fahrzeuge deckt und gleichzeitig den gestiegenen Anforderungen wie z.B. an Dekontaminierungseinrichtungen und mit separaten Sanitär- und Umkleideräumen dem Dienst von Frauen in der Wehr gerecht wird. Baubeginn 2005,  Fertigstellung und Einweihung 2006.

Im Januar 2005 wurden die ersten Frauen in der aktiven Wehr begrüßt: Sabrina Brunke und Jaqueline Engler.
Es sind nun 4 Atemschutzgeräte auf dem Fahrzeug. 2 spektakuläre Einsätze 2005 mit Bergung eines Toten aus der Eisenbahnbrücke und eines Betrunkenem aus einem Hochspannungsmast werden lange unvergessen bleiben.
Am 31.März 2006 wird das neue Gerätehaus in Betrieb genommen und mit einem Tag der Offenen Tür und Eimerfestspielen der Bevölkerung vorgeführt.
2007 feiert die Wehr das 75-jährige Bestehen mit einem großen Fest
2008 : Nach 18 Jahren Dienstzeit als Ortsbrandmeister übergibt Werner Auerbach die Führung der Wehr an Thomas Friedrichs. Er übergibt eine Wehr mit 110 Mitgliedern ohne Nachwuchssorgen (Kinder- und Jugendfeuerwehr), mit einem zukunftsweisenden neuen Gerätehaus, 2 ordentlich ausgestattete Fahrzeuge, motivierte Atemschutzgruppe....

Thomas Friedrichs neuer Ortsbrandmeister

Das neue Gerätehaus Juli 2006

 

Rückblick:
Hauptmann von 1932-1939 Heinrich Lühr
Wehrführer von 1939 Heinrich Harke
Wehrführer von 1939-1942 keiner -bedingt durch die Kriegsjahre
Wehrführer von 1942-1951 Otto Sanke
Wehrführer von 1951-1958 Heinrich Lühr
Gemeindebrandmeister von 1958-1972 Friedrich Stieghan
Ortsbrandmeister von 1972-1990 Günter Plate
Ortsbrandmeister von 1990- 2008 Werner Auerbach
Ortsbrandmeister von 2008-  Thomas Friedrichs


2006
 
 
 
 
 
 

Zurück zur Startseite Zurück zur Feuerwehr